Sicheres Onlineshopping

Sicherheit beim Onlineshopping

Sicherheit beim Onlineshopping
Einkaufen im Internet ist einfach, schnell und bequem. Die lästige Parkplatzsuche fällt weg und das Anstehen an der Kasse ist ebenso “von gestern”.
Um beim Einkaufen in Onlineshops keine bösen Überraschungen zu erleben, gibt es paar Tipps, auf die man achten sollte. Damit wird das Einkaufen im Internet zu einer angenehmen und bequemen Angelegenheit.
Auf den folgenden Webseiten findet man Tipps und Ratgeber zum richtigen Einkaufen und Bezahlen im Internet.
www.verbraucher-sicher-online.de
ratgeber-sichere-zahlmethoden-beim-onlinekauf
ratgeber-sicher-online-einkaufen-im-internet
onlinebanking-tan-nummern-sicher-tipps
onlinebanking-tan-nummern-sicher-tipps

Zecken bei Kindern

Wo sitzen Zecken bei Kindern

Sommerzeit ist Zeckenzeit. Vom Frühjahr bis zum Herbst laufen Kinder, die draußen im Wald, auf der Wiese oder im Garten spielen, Gefahr, Zecken mit nach Hause zu bringen.
Da bei Kindern, im Gegensatz zu Erwachsenen, Zecken viel öfters auf dem Kopf, zu finden sind, sollte man bei Kindern auch immer den Kopf, am Haaransatz und am Nacken nach Zecken absuchen. So die deutsche Rheumaliga.
Denn je früher die Zecke erkannt und entfernt wird, desto geringer ist die Gefahr, an einer Borreliose Infektion zu erkranken. Zecken sind am besten mit einer Zeckenzange oder einer Pinzette aus der Haut zu ziehen. Beim Rausziehen der Zecken darauf achten, dass der Zeckenkopf nicht abbricht und im Körper zurückbleibt. Im Zweifelsfall zum Arzt gehen.
Lesen Sie auch:
Gratis Checkliste Hausapotheke

Glücklich sein

GRATIS-Tipps zum Glücklichsein

Glücklich sein hängt nicht davon ab, wieviel man an erdischen Besitztümern hat, sondern zu einem Großteil von dem, was man denkt.
Glück hat auch für jeden eine andere Bedeutung. Glück erleben zu können, ist zum Teil angeboren.
Einiges kann man jedoch selbst tun, um sein Leben glücklich zu gestalten.
Geld und Eigentum sollte nicht überbewertet werden, Geld allein macht auch nicht glücklich.
Solange man genug Geld zum Leben hat, kann man glücklich sein.

Man sollte sich Zeit für sich selbst nehmen und nach Möglichkeit einmal am Tag etwas machen, was man gerne tut.

Wer sich viel in der Natur aufhält, einen Garten hat und die Tiere beobachten kann, den Vögel zuhört, besitzt bereits einen großen Schlüssel zum Glücklichsein.
Vergleichen Sie sich nicht mit anderen. Jeder ist einzigartig und so wie er ist, GUT!

Glauben Sie an sich und an das, was Sie können.
Wenn Sie mit einigen Dingen nicht zufrieden sind, versuchen Sie diese nach und nach zu ändern.

Schauen Sie nicht zu viel Fernsehen. Zu häufiges Fernsehen schadet nicht nur der körperlichen Gesundheit, sondern auch der psychischen Befindlichkeit.
Hören Sie Musik.
Singen, Kreativität, Handarbeiten, Malerei, Handwerken, Sport sind alles Dinge, die das Glücklichsein fördern.
Wer etwas erschafft, zum Beispiel ein eigenes gemaltes Kunstwerk, eine selbstgestricktes Teil ist stolz und fühlt sich in gewisser Weise befriedigt. Und wer die kleinen selbsterstellten Werke eventuell verschenken möchte, freut sich schon im Vorhinein über die (hoffentliche) Freude des Beschenkten.
Sportler sind in der Regel glücklicher und extrovertierter als Nichtsportler.
Bilden Sie sich weiter, lesen Sie, rätseln Sie, besuchen Sie Kurse, pflegen Sie ihre Freundschaften.
Seien Sie jeden Tag dankbar für ein bestimmtes Erlebnis oder einfach darüber, dass Sie gesund und munter sind.
Wer Humor besitzt, ist oftmals mit seinem Leben zufriedener, man nimmt nicht alles so bierernst und lacht öfters. Lachen befreit.
Ernähren Sie sich gesund, schlafen Sie genug, gehen Sie aufrecht und freundlich durchs Leben.
Menschen mit einem gesunden Optimismus sind in der Regel glücklicher als Pessimisten.
Das Glas ist immer halbvoll-und nicht halbleer!!!!!!

Wer in einem guten Umfeld lebt, gute Beziehungen zu Familie und Freunden hat, körperlich und psychisch gesund ist, eine gefestigte finanzielle wirtschaftliche Basis, einen erfüllenden Beruf oder eine andere gleichwertige Tätigkeit und eine ausgeglichene Freizeit hat, ist per se ebenfalls glücklicher.

Nicht vom Partner abhängig machen, sondern einen eigenen Kreis und Aktivitäten schaffen, eine eigene finanzielle Unabhängigkeit und Selbständigkeit sind ebenso wichtige Punkte zum Glücklichsein.

Tun Sie Gutes, für andere Menschen, für Tiere, das bereichert Sie und die anderen.
Da hat jeder etwas von. Menschen und Tiere können sehr dankbar sein. Dieses erfährt man jedoch nur, wenn man etwas gibt-Zeit, ein Lächeln, eine Geste, Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, eine gute Tat jeden Tag!

Führen Sie ein Tagebuch, indem Sie jeden Tag aufschreiben, was Sie besonders gefreut hat.
Schreiben Sie sich grundsätzlich einmal auf, was Sie alles besitzen und haben-nicht nur die wirtschaftlichen Güter.

Zwingen Sie sich nicht zum Glücklichsein. Man kann nicht immer voller Glücksgefühle durch die Welt laufen, es gibt auch andere Zeiten, in denen es einfach nicht geht.
Manchmal ist das Glücksgefühl irgendwie ganz tief innen drin und läßt sich momentan nicht abrufen.
Man kann auch in Gesellschaft ruhig zugeben, dass man sich zur Zeit halt nicht so gut fühlt, warum auch immer.

Dennoch gibt es Zeiten im Leben, in denen all die Dinge nicht mehr greifen, weil die persönliche Situation so angespannt und voller Probleme ist, dass man einfach nur noch funktioniert und eben nicht mehr in dem Sinne glücklich sein kann.
Hatte man jedoch die Fähigkeit zum Glücksein, kommen die Glücksgefühle auch wieder zurück, bzw. man kann sich in der schwierigen Zeit mit dem ein oder anderen oben genannten Tipp versuchen, in Extremzeiten zu helfen.

Diese Tipps sind auch nur für Menschen leicht umsetzbar, die nicht an Depressionen oder anderen psychischen Erkrankungen leiden.
Depressive können ihre Gefühle mental nicht oder nur sehr schwer beeinflussen.
Dabei ist es egal, aus welchem Grund Depressionen vorhanden sind (Hormonumstellungen, Schilddrüse, Wechseljahre, genetisch oder traumatisch).

Für depressive Menschen ist die Welt oft grau in grau, doch kann man auch als Depressiver versuchen, einige Tipps zum Glücklichsein umzusetzen.

Untersuchungen haben herausgefunden, dass man mit zunehmendem Alter zufriedener wird.
Na, das ist sicherlich genauso individuell wie die Menschen selbst.

Lesen Sie auch:
Gratis Download Entspannungs CD

Tipps gegen Blähungen

Blähungen sind unangenehm und quälend. Bei einer bewußten Ernährung kann man Blähungen weitesgehend vermeiden.
Es gibt bestimmte Lebensmittel, die Blähungen auslösen, wie zum Beispiel Bohnen (jedes Böhnchen gibt ein Tönchen), Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Kohlgemüse, Vollkornprodukte und Trockenfrüchte.
Aber Brot und Brötchen können bei empfindlichen Menschen zu Blähungen führen.
Wer auf diese Speisen trotzdem nicht verzichten möchte, kann mit naturheilkundlichen Mitteln mit den Inhaltsstoffen Fenchel, Kümmel, Anis und Koriander vorbeugen. In der Apotheke oder im Drogeriemarkt gibt es entsprechende Tropfen und Entschäumer, die zu einer Entlastung des Magen-Darmbereiches führen. Diese Arzneien sorgen für die Zerstörung der Gasbläschen im Bauch.
Auch Galleelexier (Reformhaus) ist sehr hilfreich. Diese Mittel sollten vor einem schweren Essen eingenommen werden. Magen und Darm werden nicht so belastet und der Blähbauch bleibt fast ganz aus.
Bei Getränken sollte man kohlensäurearme oder kohlensäurefreie bevorzugen.
Langsam essen, gut kauen, ausreichend Bewegung sorgen ebenfalls für eine gute Verdauung und gegebenfalls die Wärmeflasche auf den Bauch legen.

Webseite für Allergiker

Für alle Allergiegeplagten gibt es eine Plattform für Allergiker.
Unter dem Stichwort “Pollenalarm” werden dort vom DAAB Vorträge, Workshops, Expertengespräche und Mimach-Aktionen vorgestellt. Allergien können juckende augen, rote Nasen, Atembeschwerden und Hautausschläge auslösen.
Webseite für Allergiker

Tipps zum Flirten

Tipps zum Flirten

Flirten ist gut für die Seele und den Körper. Flirten kann Glücksgefühle hervorrufen. Diese wiederum aktivieren den Botenstoff Serotonin im Gehirn. Serotonin ist für die Glücksgefühle verantwortlich.
Der Botenstoff Serotonin sorgt Antrieb, Freud am Leben, gute Stimmung und einfach für Heiterkeit.

Jeder kennt das Gefühl, dass die Sonne die Lebensgeister weckt und man fühlt sich gleich viel besser und energievoller.
Flirten hat einen ähnlichen Einfluss auf den Menschen, der Körper schüttet dann vermehrt Glückshomone aus. Glückshormone sind neben Serotonin auch Noradrenalin und Endorphine.
Flirten kann man in jedem Alter und es macht in jedem Alter Spass.

Wenn man sich selbst in seiner Haut wohlfühlt, sich pflegt, sich nett kleidet (wobei dies immer relativ ist), Kleidung muß einem selbst gefallen und man muß sich selbst wohlfühlen und nicht die anderen). Ein dezent aufgetragenes Parfüm oder After Shave rundet das positive Erscheinungsbild ab. Ein charmantes Lächeln, ein netter Augenaufschlag, ein freundlicher Blick und ein gesundes Selbstbewusstsein sind die besten Voraussetzungen um sich in ein “Flirtabenteuer” zu stürzen.

Flirten kann man an sich überall, in Geschäften, in Cafes, in Restaurants, in Bahn und Bus, im Beruf,
auf Veranstaltungen und überall da, wo es gerade anbietet.
Wenn Sie jemanden im Auge haben, dem Sie zum Beispiel täglich auf dem Weg zur Arbeit begegnen, kann man durch Augenkontakt schon mal antesten, um das “angepeilte” Objekt überhaupt Interesse zeigt. Wird der Blickkontakt erwidert, im besten Falle noch mit einem Lächeln, zeugt dies schon einmal von Interesse.
Dann kommt relativ einfach ein Gespräch über die eventuellen Verspätungen der Bahn, das schlechte Wetter zustande. Zufällig hat man aktuell das neue Buch dabei, was man gerade liest.
Ein weiters Gesprächsthema ist die neue Musik CD, die man entdeckt hat. Oder die Urlaubsreise, die man plant oder hinter sich hat.
Seien Sie mutig und sprechen Sie Ihren Schwarm irgendwie an, vielleicht wartet er oder sie genauso darauf und traut sich nicht, den ersten Schritt zu machen.
Und wenns nichts war, hat man es zumindest versucht und trägt nicht immer den Gedanken mit sich, ach, hätte ich bloß.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass man authentisch bleibt und sich nicht als etwas darstellt, was man gar nicht verkörpert.
Es macht auch keinen guten Eindruck, wenn man direkt am Anfang all die negativen Dinge aufzählt, die man im Leben schon erfahren hat. Es sei denn, das gemeinsame Gespräch läuft in diese Richtung und tauscht sich im gegenseitigen Einverständnis über gewisse Erfahrungen aus.
Gut zuhören ist ebenso ein wertvoller Tipp, Fragen stellen, um sein Gegenüber kennenzulernen ist wichtig. Das Gespräch sollte im gegenseitigen Gleichgewicht bleiben. Anfangs solte man sich mit seinen eigenen Lebensgeschichten erst mal etwas zurückhalten und zunächst verstärkt Interesse für die andere Person zeigen. Positive Dinge ansprechen, die einem gefallen, Komplimente machen wirkt immer gut.
Bleiben Sie natürlich, spontan und locker, es reißt einem keiner den Kopf ab.

Viele Menschen finden über den Humor zusammen, Humor ist eine schöne Angelegenheit, gemeinsam über etwas lachen, macht Spass. Wortwitz und Selbstironie kommen fast immer gut an.
Vorsicht mit Ironie, die den anderen betrifft, da hat jeder eine andere Toleranzgrenze. Manche sind auch bei ironisch gemeinten Bemerkungen verletzt. Zumindest dann, wenn es abwertende Ironie ist.

Es darf ebenso eine angenehme Gesprächspause entstehen.
Auf die Körpersprache achten. Die Gesten und Mimiken drücken oft mehr aus als das gesprochene Wort.

Letzen Endes muß jeder sein Bauchgefühl sprechen lassen. Wenn man sich natürlich verhält, Respekt, Toleranz, Verständnis, Humor und Herzenswärme zeigt und das Gegenüber zeigt Interesse, kann man sein Glück ja mal versuchen.

Lesen Sie auch:
Glücksbringer

Haushaltstipps zum Putzen, Bügeln, Kochen

Haushaltstipps zum Putzen, Bügeln, Kochen

Neue Haushaltstipps, wer putzt, bügelt, wäscht schon gerne… Um diese lausige Hausputz-Prozedur so schnell und so effektiv wie möglich erledigen zu können, gibt es hier neue Tipps zum Putzen der Wohnung, des Hauses, des Badezimmers, des Gartens…
Kochtipps dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Bügeln:
Das Bügeleisen einige Zeit (ca.10 Minuten) vor dem Beginn des Bügelns anstellen, dann ist zu Bügelbeginn die Wunschtemperatur erreicht.
Empfindliche Wäsche, wie Wolle und Seide zu Anfang bügeln, solange die Temperatur des Bügeleisens noch nicht zu hoch ist.
Selbst, wenn man die Temperatur auf gering einstellt, ist diese Wärme für manche Textilien
noch zu heiß.
Unempfindliche Wäsche, die hohe Temperaturen vertragen, wie Baumwolle kann zum Schluß der Bügelei erledigt werden. Wichtig ist auch eine regelmäßige Entkalkung des Bügeleisens.

Splitter in der Haut, die nicht direkt sichtbar sind, aber fühlbar, lassen sich mit flüssigem Wachs aus der Haut entfernen. Das Wachs sollte natürlich nur heiß sein, wie man es verträgt. Lassen Sie das Wachs auf der Haut erkalten und lösen Sie es dann ab. Beim Entfernen des kalten Wachses löst sich der Splitter mit aus der Haut.

Farbroller und Pinsel, die nicht mehr ganz neu sind, lassen sich reinigen, indem man sie in eine Lauge mit Weichspüler legt.

Sollte die Kerze nicht in den vorgesehenen Kerzenhalter passen, entweder Wachs hineinträufeln oder etwas Knetmasse in die Öffnung, in die die Kerze soll, geben. Dann die Kerze gut hineindrücken und prüfen, ob sie auch fest steht.

Haut auf Pudding kann vermieden werden, indem man sofort nach dem Kochen geschmolzene Butter oder Sahne auf den Pudding träufelt.

Vorratshaltung von Konservendosen
Konservendosen mit Lebensmitteln sollten im Keller aufbewahrt werden.
Dort halten sich Lebensmittelkonserven am besten frisch. Die Temperatur im Keller sollte unter 20 Grad liegen.
Desweitern kann das Aufgusswasser aus den Lebensmitteldosen zum Kochen für Suppen oder Soßen verwendet werden. Das Aufgusswasser enthält Vitamine und Mineralstoffe.
Weitere Tipps zum Haushalt, Kochen hier:
Sparen und Verbrauchertipps

Was sind Leberflecken oder Muttermale?

Was sind Leberflecken oder Muttermale?

Wann sind Leberflecke und Muttermale gutartig?
Leberflecken und Muttermale sind in der Regel gutartige Hautveränderungen und meistens harmlose Pigmentflecken.
Leberflecken sind entweder angeboren oder bilden sich durch Sonnenlicht. Bei einem Aufenthalt in der Sonne sollte man sich daher immer gut eincremen.
In manchen Fällen kann der Leberfleck sich jedoch zu einem bösartigen Hautkrebs entwickeln. Der bösartige Hautkrebs nennt sich auch malignes Melanom. Hautkrebs zeigt wenige Symptome und ist dadurch nicht schnell zu erkennen, breitet sich jedoch rasch aus.
Hautkrebs entsteht, indem er in den Lymphknoten und in der Haut Tochtergeschwüre bildet und dann die inneren Organe angreift.
Bei auftretendem Verdacht oder bei Veränderungen der Leberflecken und Muttermale sollte baldmöglichst ein Hautarzt konsultiert werden, damit ein Verdacht auf Hautkrebs ausgeschlossen werden kann.
Menschen, die auffällig viele Leberflecken haben, können diese sicherheitshalber vom Hautarzt entfernen lassen. Richtlinie sagt man, sind so ca. Pigmentmale.
Hilfreich bei der Beobachtung der Leberflecken und Muttermale ist die
ABCDE-Regel, die sich wie folgt aufteilt:
Asymmetrie
Harmlose Leberflecken sind ovalen oder rund. Leberflecken, die ungleichmäßig wachsen, können -aber müssen nicht-bösartig sein. Zur Sicherheit beim Hautarzt abklären lassen.



Begrenzung
Sind Leberflecken unregelmäßig begrenzt oder zeigen ein ausgefranstes Aussehen kann es bedeuten, dass diese Flecken wachsen. Zum Arzt zur Kontrolle gehen.
Color (Farbe)
Wenn Leberflecken nicht einfarbig sind oder ihre Farbe ändern, können die Leberflecken entartet sein. Zum Arzt zur Kontrolle gehen.
Durchmesser
Leberflecken sollten nicht größer als 4 mm sein. Größere Leberflecken sollte der Arzt begutachten. Aber auch kleinere Leberflecken sollten bei einem entsprechenden Verdacht vom Arzt kontrolliert werden.
Erhabenheit
Wenn Leberflecken halbkugelartig wachsen oder eine Kruste bilden, sollte man zügig zum Arzt gehen.

Auch bei folgenden Symptome sollte man sofort zum Hautarzt gehen:
Könnte Verdacht auf schwarzer Hautkrebs-malignes Melanom sein.
Ein Pigmentmal ist wesentlich dunkler und hebt sich von den anderen Pigmentmalen ab, (ugly duck).
Ein Pigmentmal ist in seiner Form und seiner Farbe unregelmäßig oder verändert seine Farbe, brennt, juckt und blutet.
Ein Pigmentmal wächst nach einem anfänglichen Stillstand weiter.

Weißer Hautkrebs könnte an folgenden Symptomen erkannt werden:
Ein Pigmentmal sieht aus wie ein porzellanhaltiger Pickel, dessen Oberfläche durch kleinste Blutgefäße (Basalzellkrebs oder Basaliom) gezeichnet ist.
Hautstellen, die gerötet sind und eine rauhe stachelige Oberfläche (Stachelzellkrebs) besitzen.


Gute Luft in geschlossenen Räumen

Gute Luft in geschlossenen Räumen

Leiden Sie öfters unter ausgetrocknenten Schleimhäuten oder unter brennenden Augen? Ihre Haut spannt und juckt? Diese Symptome treten besonders in der kalten Jahreszeit auf? Dann sollten Sie die Qualität Ihrer Raumluft überprüfen.
Die ideale Raumtemperatur beträgt um die 21-22 Grad Celsisus. Die Temperatur sollte auf keinen Fall 26 Grad übersteigen. Zu hohe Temperaturen stören die Konzentration und die Leistungsfähigkeit ist herabgesetzt.

Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 30 und 70 Prozent. Im Winter nach Möglichkeit nicht über 50 Prozent, ansonsten besteht die Gefahr der Schimmelbildung.

Gute Raumluft schaffen Sie beispielsweise durch richtiges Lüften, Fenster weit und kurz öffnen. Nicht stundenlang auf Kipp stellen, dies kühlt die Räume nur aus.
Zum Messen der Luftfeuchtigkeit eignen sich Hydrometer. Grünpflanzen sorgen für eine ausgewogene Luftfeuchtigkeit und ein gesundes Raumklima.
Trinken Sie ausreichend, 2-3 Liter täglich sind ideal. Mit genügend Flüssigkeit unterstützen Sie die Selbstreinigungskräfte der Schleimhäute und verhindern deren Austrocknung.

Sahne bei Gewitter schlagen

Sahne bei Gewitter schlagen?

Schlagsahne steif zu schlagen, ist an sich kein Problem.
Es sei denn, ein Gewitter liegt in der Luft.
In Gewitterluft will die Sahne einfach nicht nicht steif werden. Manchmal hilft die Zugabe von Sahnesteif, oft genug aber gelingt es trotz Hilfsmitteln und guter Vorbereitung nicht, die Sahne steif zu schlagen und sie gerinnt. Sehr ärgerlich, ganz besonders dann, wenn sich Besuch angekündigt hat und kein Geschäft mehr geöffnet hat, um einen Ersatz zu besorgen.

Aber warum gelingt denn Sahne bei Gewitter nicht?
Wärmegewitter sind im Sommer recht häufig. Wärmegewitter bilden sich, wenn warme und feuchte Luft mit schneller Geschwindigkeit in kalte obere Luftschichten gelangen. Im Sommer ist es oft der Fall, dass große Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit aufeinandertreffen.
Was hat das nun alles mit geschlagener (mißlungener) Sahne zu tun?
Nun, durch die Gewitterwärme trennt sich das Fett vom Wasser. Dadurch wird die Sahne nicht steif.
Eine Lösung ist, die Sahne in einem kühlen Raum wie zum Beispiel im Keller zu schlagen und die geschlagene Sahne sofort kühl zu stellen.
Bei Käsekuchen, der bei Gewitterluft gebacken wird, krümelt oft die Käsemasse. Da hilft nur, warten, bis das Gewitter vorbei ist und dann schnell den Käsekuchen backen.

Hier noch einige generelle Tips für ein gutes Gelingen von steif geschlagener Sahne:
Die flüssige Sahne zum Schlagen sollte immer mindestens 2 Stunden vor der Zubereitung kalt gestellt werden. Auch das (am besten hohe) Gefäß zum Schlagen und die Rührlöffel einige Zeit vorher kühl lagern. Ein guter Trick ist auch, die Sahne kurz vor dem Gebrauch ca. 10 Minuten ins Gefrierfach legen.

Wenn alles Zubehör und alle Zutaten schön kühl sind, die Sahne mit dem Handrührgerät schlagen.
Dazu fängt man langsam auf Stufe 1 an, dann nach Stufe 3 wechseln. Während des Sahneschlagens den Rührbesen kurz aus der Sahne hochziehen, damit Luft an die Sahne kommt.
Die Schlagstufen der Sahne reichen von flüssig über cremig bis zur festen Schlagsahne.
Sobald die Sahne fest ist, sofort aufhören mit dem Schlagen. Sonst schlägt die Sahne um zu Butter.
Um zu testen, ob die Sahne gut genug geschlagen ist, mit einem Messer einen Strich in die Sahne ziehen. Bleibt der Messerstrich sichtbar, ist die Schlagsahne gut.
Zum Schluß je nach Geschmack etwas Vanillezucker zur Sahne unterrühren.
Ob man frische Schlagsahne oder haltbare Sahne nimmt, bleibt jedem selbst überlassen. Achtung:
Auch haltbare Sahne muß vor Gebrauch gut gekühlt werden.

Lesen Sie auch:
Wie verhalte ich mich bei Gewitter